Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe. Joh 15,12

Drucken

Kirchliche Sozialstation Merchweiler-Schiffweiler e.V.

Die Sozialstation befindet sich im Rathaus in Wemmetsweiler und

  • betreut und pflegt alte und kranke, beeinträchtigte oder behinderte Menschen in ihrer häuslichen Umgebung,
  • leistet Dienste wie Körperpflege, Krankenbeobachtung, spezielle Lagerungen, Mobilisation usw.
  • führt in Absprache mit dem behandelnden Arzt Behandlungspflege durch wie Injektionen, Verbände, Sonden- und Kathederpflege usw.
  • bietet hauswirtschaftliche Grundversorgung an.
  • berät in Sachen Haus- und Krankenpflege, Pflegeversicherung, Pflegehilfsmittel usw.

Die Fördervereine

  • unterstützen die Arbeit der Sozialstation finanziell
  • übernehmen für ihre Mitglieder folgende Leistungen (Mitgliedsbeitrag 2 € monatlich):
    • kostenlose Pflege für Pflegebedürftige, für die die Pflegekasse (noch) nicht zahlt
    • kostenlose Pflege für Menschen, die weniger als 6 Monate pflegebedürftig sind, wenn die Pflegeversicherung nicht zahlt
    • keine Mehrkostenberechnung , wenn die Pflegekosten den Betrag übersteigen, den die Pflegekasse zahlt
    • einen Bonus auf die pflegerischen Leistungen, wenn die Pflegekasse Barleistungen (Pflegegeld) zahlt

Kontakt

Rathausstr. 1
66589 Merchweiler

Telefon 06825 44655

E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bürozeiten

Mo – Fr 8.00 – 14.00 Uhr

Ein Gebet

Ja, mein Herr,
wenn du es willst, will ich es auch,
und wenn du es nicht willst,
will ich es auch nicht.

Hl. Franz von Sales

Ein Zitat

Je öfter für jemand gebetet wird,
desto mehr Segen liegt auf ihm,
denn kein gläubiges Gebet
wird unerhört bleiben,
wenn den Menschen auch die
Art der Erhörung verborgen ist.

Hl. Gertrud von Helfta

Neuigkeiten aus der Weltkirche ...

Das weltkirchliche Engagement der deutschen Bistümer umfasst u.a. den Missionarischen Dienst, die Weltkirchlichen Freiwilligendienste, die Hilfswerke, die Partnerschaftsarbeit und den Fairen Handel.
  • Der Jesuitenorden in Spanien hat sich für jahrzehntelangen sexuellen Missbrauch durch eigene Mitglieder entschuldigt. Laut einer auf der Website des Ordens veröffentlichten Untersuchung waren seit 1927 mindestens 81 Minderjährige betroffen.

... & aus der Bibel

Denn der, den Gott gesandt hat, verkündet die Worte Gottes; denn er gibt den Geist unbegrenzt.

Joh 3,34