Das ist mein Gebot: Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe. Joh 15,12

Drucken

Osterblumen

Die Pfarreiengemeinschaft Merchweiler-Wemmetsweiler lädt ein zur großen Oster-Blumen-Mitmachaktion

Ostern muss dieses Jahr anders gefeiert werden als sonst. Trotzdem oder gerade deshalb sollen unsere Kirchen in Merchweiler und Wemmetsweiler bunt, lebendig und geschmückt sein. Und dafür brauchen wir Eure Hilfe. Die Idee: Ein Kreuz in jeder Kirche aus vielen Papierblumen, so bunt und vielseitig wie unsere Gemeinde ist.

Die Blumen können mit einem Zettel mit Namen und/oder Wünschen und Bitten versehen werden. So können wir die Oster-Gottesdienste trotz leerer Bänke mit Leben füllen. Damit das funktioniert, müssen viele mitmachen. Egal ob jung
oder alt, Kommunionkind oder Rentner. Holt Euch Servietten, mit Muster oder einfarbig, und faltet daraus Blumen (siehe Fotos. Je mehr Blumen, desto größer und schöner wird das Kreuz in jeder Kirche.

Das Bild der Kreuze wird dann im nächsten Pfarrbrief und im Blickpunkt Merchweiler zu sehen sein. Wir wollen zeigen, wir stehen zusammen und feiern Ostern, trotz Corona.

Für alle, die es noch nie gemacht haben, hier die Kurzanleitung für die Blumen:

Serviette einmal aufklappen - wie eine Ziehharmonika falten - mittig mit dünnem Faden zusammenbinden - das Ende der geschlossenen Seite schmal abschneiden – einzelne Schichten vorsichtig auseinander zupfen - ein bisschen in Form drücken
- und fertig ist die Blume. Jetzt noch einen Zettel mit eurem Namen und euren Bitten befestigen, wenn ihr mögt, und ab damit in die Kirche.

Die fertigen Blumen können bis Karfreitag, 10.04., in die bereitgestellten Kisten in den Kircheneingängen der jeweiligen Kirchen gelegt werden.

Zudem gibt es für alle, die zur Zeit nicht nach draußen gehen können oder wollen, die Möglichkeit die Blumen abholen zu lassen. Meldet euch für diesen Fall bitte bis Mittwoch, 08.04., bei Ilona Saar Merchweiler (06825/88190 ) oder Caroline Penth Wemmetsweiler (0681/92741483). Auch bei weiteren Fragen zu der Aktion könnt ihr uns gerne kontaktieren.

Drucken

30 Jahre Gebet am Dienstagabend

Im Februar dieses Jahres sind 30 Jahre vergangen, in denen wir wöchentlich an jedem Dienstagabend Christen zum gemeinsamen Gebet in unsere Pfarrkirche einladen. Wer hätte wenige Zeit später gedacht, dass ein Virus auch für dieses Treffen plötzlich das vorläufige "Aus" bedeutet - auf noch unbestimmte Zeit? Aber als Menschen der Hoffnung bleiben wir trotzdem und gerade wegen der entstandenen Herausforderungen mit allen im Gebet verbunden. Viel Umdenken ist die Chance, die in jeder Krise steckt. Möge diese Zeit, in der uns viele Einschränkungen zugemutet sind aber die Bereitschaft stärken, einander zu schützen. Von der Heiligen Edith Stein darf uns dabei der Ausspruch begleiten:

"Je dunkler es hier um uns wird

desto mehr müssen wir das Herz öffnen für das

LICHT

von oben."

 Dieses Licht leuchtet auf nach jedem Karfreitag.

Es ist OSTERN!

Deshalb brauchen wir in keiner Situation zu verzweifeln.

Wir wünschen Ihnen allen die Kraft und Freude der Auferstehung des Herrn, dass jeder den festen Halt und das lebendige Vertrauen erfährt, dass GOTT sich in jeder Situation immer ganz gibt. Er allein ist die bleibende Sicherheit für unser Leben. Und er sagt jedem von uns zu: "Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage!" (Mt. 28,20)

In österlicher Verbundenheit grüßen wir Sie mit Worten der Heiligen Mutter Theresa:

 "Lass nie zu, dass in Deinem Leben

die Sorge sich so breit macht,

dass du darüber die Freude

über den auferstandenen Christus vergisst."

gez. Gaby Woll

(im Auftrag der Gebetsgruppe)

Drucken

Corona

Liebe Schwestern und Brüder,

die aktuelle Lage ist ungewohnt, sie ist für manche gefährlich, für die meistens nervig. Wir halten zusammen, das ist das Beste was wir tun können.

Die weitere Entwicklung ist momentan nicht vorhersehbar. Für die nächsten vierzehn Tage gelten folgende Regelungen:

  • Alle öffentlichen Gottesdienste (Eucharistiefeiern, Kasualien (Taufen, Trauungen), Andachten, Totengebete usw.) unterbleiben.
  • Die Gläubigen sind von der Erfüllung der Sonntagspflicht befreit.
  • Zu den Gottesdiensten an den Kar- und Ostertagen kann ich noch nichts sagen.
  • Eine kreative Erstkommunionlösung präsentieren wir Ende nächster Woche.
  • Die Kirchen bleiben als Orte des persönlichen Gebetes geöffnet.
  • Die Priester feiern die Sonntagsmesse stellvertretend für die Gläubigen und auch die Werktagsmessen werden ohne Beteiligung der Gläubigen gefeiert. Intentionen werden gehalten.
  • Sämtliche Maßnahmen und Veranstaltungen unterbleiben. Dazu zählen insbesondere Einkehrtage, Exerzitien, Kommunionkinder- und Firmvorbereitungstreffen (nicht die Gruppenstunden), Gremiensitzungen, Treffen von Gruppen und kirchlichen Vereinen, Wallfahrten, Freizeitmaßnahmen, Schulungen, Veranstaltungen im Rahmen der Seniorenpastoral usw.
  • Die Sterbesakramente werden erteilt, unter Einhaltung entsprechender Hygieneregeln.
  • Alle in der Seelsorge tätigen, sind natürlich auch durch eine mögliche Ansteckung bedroht, daher werden wir in den nächsten Tagen kreative Lösungen der Seelsorge suchen und auch finden! Nutzen sie telefonische und digitale Medien.
  • Sollte jemand Angst haben, so stehen wir gerne zur Verfügung.
Drucken

Willkommen zum persönlichen Gebet

Die Pfarrkirche St. Michael, Wemmetsweiler
ist bis auf Weiteres

täglich von 9 - 18 Uhr

für Ihr persönliches Gebet geöffnet.

Öffnungszeiten der Pfarrbüros

Wemmetsweiler   Merchweiler
  Montag 8:30 - 14:00 h
  Dienstag 8:30 - 14:00 h
14:00 - 16:00 h Mittwoch  
8:30 - 11:00 h Donnerstag 14:00 - 16:00 h
  Freitag 8:30 - 11:00 h

Ein Gebet

Herr, bei dir bin ich sicher;
wenn du mich hältst,
habe ich nichts zu fürchten.
Ich weiß wenig von der Zukunft,
aber ich vertraue auf dich.
Gib, was gut ist für mich.
Nimm, was mir schaden kann.
Wenn Sorgen und Leid kommen,
hilf mir, sie zu tragen.
Lass mich dich erkennen,
an dich glauben und dir dienen.

Sel. John Henry Newman

Ein Zitat

Wer Frieden erwirbt und in seinem Herzen bewahrt, um den herum werden Tausende Errettung finden und zum Heil gelangen.

Hl. Seraphim von Sarow

Neuigkeiten aus der Weltkirche ...

Das weltkirchliche Engagement der deutschen Bistümer umfasst u.a. den Missionarischen Dienst, die Weltkirchlichen Freiwilligendienste, die Hilfswerke, die Partnerschaftsarbeit und den Fairen Handel.
  • Die Bretagne galt früher als das "Ende der Welt" - Finistere. Hier ist man bis heute ländlich fromm und auch ein wenig archaisch. Der richtige Ort für ein liebenswertes Projekt: ein Hauch von Osterinsel auf Bretonisch.

... & aus der Bibel

Sie hielten an der Lehre der Apostel fest und an der Gemeinschaft, am Brechen des Brotes und an den Gebeten.

Apg 2,42